Dispensationalistische vs. Reformatorische Hermeneutik – Ein Vergleich

Die heutige Gemeindelandschaft in Deutschland wird vor allem von einer(!) heilsgeschichtlichen Bibelauslegung geprägt – dem Dispensationalismus. Dabei ist diese Strömung relativ jung in der Kirchengeschichte und entwickelte sich erst in den letzten 100 Jahren zu der populärsten Bibelauslegung in evangelikalen Gemeinden. Der heutige Dispensationalismus, mit seinem Hauptmerkmal, der strikten Trennung von Gemeinde und Israel, wurde … Weiterlesen Dispensationalistische vs. Reformatorische Hermeneutik – Ein Vergleich

Was bedeutet „Kontext“?

Beim Bibellesen gibt es viele Möglichkeiten den Text zu verstehen. Allerdings hängt es vom Autor - also vom Schreiber des Textes ab, was dabei verstanden werden soll, und nicht von den Wünschen des Lesers. Anders kann ein biblischer Text keine Autorität haben, keine objektive Richtungsweisung sein, und letztlich auch nicht zur Errettung verhelfen. Und(!): Anders … Weiterlesen Was bedeutet „Kontext“?

Schriftauslegung in der frühen Gemeinde

Die frühe Kirche wird heute oft als Autorität und Referenz für unterschiedliche Lehren zu Rate gezogen: Wie verstanden beispielsweise die ersten Christen das messianische Reich? Wie definierte die frühe Kirche Auserwählung? Woher kommt die Sündhaftigkeit des Menschen? Da man aus der Geschichte Wichtiges lernen kann, suchen auch heute noch Theologen vielfach in den Werken von … Weiterlesen Schriftauslegung in der frühen Gemeinde

Die „Lehre der Apostel“… ist mehr als Theologie.

41 Die nun sein Wort aufnahmen, ließen sich taufen; und es wurden an jenem Tag etwa dreitausend Seelen hinzugetan. 42 Sie verharrten aber in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft, im Brechen des Brotes und in den Gebeten. Apg 2, 41-42 ELB Was Jesus gelehrt hat war für viele Menschen - v.a. für … Weiterlesen Die „Lehre der Apostel“… ist mehr als Theologie.

Die Grenzen der Historisch-Wörtlichen Auslegung.

Eine unter Bibel-treuen Gemeinden sehr verbreitete Art der Bibelauslegung ist die ´historisch-wörtliche´ Lesart der Schrift, auch ´historisch-grammatisch´ genannt. Sie hat drei wesentliche Facetten: Nr. 1) Was die Bibel berichtet ist historisch geschehen und in dem wie es geschehen ist wörtlich zu nehmen; Nr. 2) Prophetien & Aussagen über zukünftige Ereignisse erfüllen sich ebenso rein wörtlich. … Weiterlesen Die Grenzen der Historisch-Wörtlichen Auslegung.